Bachblüten- Informationsessenzen

Blütenessenzen (Infoblatt der WKO)

Dr. Edward Bach (1886 – 1936), britischer Arzt und Bakteriologe, aktivierte die uralte Kunst der Energiegewinnung aus Blütenessenzen.

Er erkannte, daß in bestimmten wildwachsenden, ungiftigen Blüten und Pflanzen Heilkräfte enthalten sind. Diese sind frei von schädlichen Nebenwirkungen und führen zu einem sanften Ausgleich unseres jeweiligen Gemütszustandes. Dr. Bach beobachtete an seinen Patienten, daß sich jeder negative Gemütszustand langfristig auch im Körper in Form von Krankheit niederschlägt. Weiters stellte er fest, daß die Einnahme von Blütenessenzen eine Steigerung der Lebensfreude und des körperlichen Wohlbefindens bewirkt.


In den letzten 20 Jahren führte die intensive Beschäftigung mit der therapeutischen Wirkung der 38 Bachblüten zur Erforschung vieler anderer heilkräftigen Blüten und Pflanzen in aller Welt.

Diese neuen Blütenessenzen sind ganz besonders dazu geeignet, auf Zeichen der heutigen Zeit zu antworten, die in den Bachblüten noch keine Entsprechung gefunden haben wie z.B. vermehrte Stressbelastung, negative Umwelteinflüsse, gestörte zwischenmenschliche Beziehungen, Sexualität, Gruppenarbeit usw.

Zu den bewährtesten Blütenessenzen zählen:


Europa

Bach Flower Remedies, Bailey Essences, Findhorn Flower Essences,  Green Man Tree Essences, Harebell Remedies, Deva Flower Elixirs, PHI Wildpflanzen Essenzen, Rosenessenzen


USA und Kanada

Alaskan Flower and Environmental Essences, Desert Alchemy Flower Essences, FES and Californian Research Essences, Master’s Flower Essences, Yoga Flower Essences, Pegasus Essences, Hawaiian Flower Essences, Petite Fleur Essences, Perelandra Rose and Garden Essences, Pacific Essences


Australien und Neuseeland

Bush Flower Essences, Living Australian Essences, New Perception Flower Essences


Afrika, Asien, Südamerika

Himalayan Aditi Flower Essences, Himalayan Flower Enhancers, Orchideen Essenzen, Afrikanische Forschungsessenzen


Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.